Montag, 19.06.2017 3:14 Uhr

Ein Wohngebäude mit erkennbarer Rauchfahne erwartete die Feuerwehrler in Sulzemoos. Die vermisste Person konnte bereits durch die FFW Sulzemoos aus dem Gebäude gerettet und dem Rettungsdienst mit einer leichten Rauchvergiftung übergeben werden. Die Löscharbeiten wurden mittels Drehleiter und Innenangriff durchgeführt und versprachen zunächst guten Erfolg. Als Brandursache wurde ein Sicherungskasten im Erdgeschoss angenommen. Über diesem Kasten war das Haus jedoch mit einem Hohlraum versehen, der bis in die Dämmung des Daches reichte. In der Dämmwolle fand das Feuer ausreichend Material um sich umfassend ausbreiten zu können. Deshalb mussten unter Atemschutz große Teile der Holzverkleidung und z.T .Fliesen entfernt werden um an den eigentlichen Brandherd zu gelangen. Gleichzeitig öffneten zweiter Einsatzkräfte das Dach von Außen und entfernten Dachplatten. Gegen 6.00 Uhr rückte die FFW Lauterbach ab. Die Brandwache übernahm die Feuerwehr Sulzemoos. Lauterbach war mit 14 Mann, davon 6 Atemschutzgeräteträger im Einsatz.

Samstag, 27.05.2017 19.40 Uhr

Anwohner in Palsweis stellten Gasgeruch in ihrer Garage fest. Dort sind mehrere Gasflaschen für den Grillbetrieb gelagert. Schnell ließ sich das betreffende Objekt am vereisten Ventil identifizieren. Es konnte jedoch kein weiterer Gasaustritt festgestellt werden, auch Messungen der Estinger Kollegen konnten diese Einschätzung bestätigen. Die defekte Flasche wurde ins Freie verlagert und die Garage ausgiebig gelüftet. Gemeinsam mit den Kameraden konnte dieser Einsatz zügig abgeschlossen werden.

Freitag, 25.08.2017 15:19 Uhr

In Fußberg bei Überacker ist aus noch ungeklärter Ursache ein PKW in Brand geraten. Der Fahrer reagierte konsequent und schnell. Nach den Notruf löschte er selbst mittels Pulverlöscher den Brandherd ab. Lauterbach war als ersteintreffende Feuerwehr mit 7 Mann und Atemschutz vor Ort. Nach kurzer Kontrolle des Brandherdes und Übergabe an die Ortsfeuerwehr Überacker rückten die Kameraden 20 Minuten später wieder ein.

Dienstag,31.03.2015

Das Sturmtief „Niklas“ wütete in Lauterbach. Dreimal mussten die Feuerwehrler ran. Ein ausgerissener Baum lag quer auf einem Wohnhaus. Durch die anhaltende Sturmlage konnten hier nur Absperr-und Sicherungsmaßnahmen ergriffen werden. An anderer Stelle wurden Dachziegel weggerissen, die erfolgreich wieder eingedeckt werden konnten. Zum dem mussten zahlreich Äste und andere Gegenstände von den Straßen entfernt werden.

 

Freitag, 14.08.2015

Gegen 21:10 Uhr ging die Meldung ein, dass ein Baum droht auf die Straße zu Stürzen. Wieder befand sich der Einsatzort in Palsweiser Moos, wo nun die nächste Tanne gekürzt werden musste. Nach 2 Stunden war die Arbeit getan. Die Estinger Kameraden unterstützten wieder mit ihrer Drehleiter die Schneidearbeiten.